Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2016

06:00 Uhr

Kooperation mit Axel Springer Plug and Play

Deutsche Bank setzt auf gute Ideen

VonYasmin Osman

PremiumDie Deutsche Bank verbündet sich mit Axel Springer Plug and Play und will junge Firmen künftig auch finanzieren. Für das Geldhaus ist es ein strategischer Schwenk. Beide Seiten versprechen sich viel davon.

Gemeinsam wollen sie junge Firmen nach vorne bringen. Dominik Butzmann für Handelsblatt

Jörg Rheinboldt (l.) von Axel Springer Plug and Play und Markus Pertlwieser, Digitalchef des Privatkundengeschäfts der Deutschen Bank

Gemeinsam wollen sie junge Firmen nach vorne bringen.

BerlinDie ehemalige Notfallredaktion der „Bild“-Zeitung in der Markgrafenstraße im Berliner Stadtteil Kreuzberg versprüht einen ganz eigenen Charme: Die Wände des nüchternen Funktionsbaus aus den 70er-Jahren hat ein Künstler über die Jahre großflächig mit Graffiti bemalt. Sprüche wie „Geld“, „Geh arbeiten“ oder „Kai hat’s gemietet, ich mach’s kaputt“ zieren nun die Wände. Kein typischer Aufenthaltsort für einen Manager der Deutschen Bank, sollte man meinen. Doch der Eindruck täuscht.

Denn seit 2013 befinden sich hier nicht mehr die Ausweichräume der „Bild“-Redaktion, sondern der Sitz von Axel Springer Plug and Play (ASPnP). Das ist ein bekannter Start-up-Accelerator, also eine Art Geburtshelfer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×