Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2015

14:23 Uhr

Kündigungen wegen Niedrigzinsphase

Neuer Streit um Sparkassen-Sparverträge

VonElisabeth Atzler

PremiumVerbraucherschützer haben die Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld abgemahnt – weil diese gut verzinste Sparverträge kündigt. Das Institut wehrt sich: Der Fall sei nicht mit den Scala-Verträgen der Ulmer Kasse vergleichbar.

Es gibt neuen Streit um ein Sparprodukt der Finanzgruppe. dpa

Sparkassen-Logo

Es gibt neuen Streit um ein Sparprodukt der Finanzgruppe.

Frankfurt Seit Monaten wird um attraktiv verzinste Scala-Sparverträge der Sparkasse Ulm gerungen. Längst beschäftigt der Fall, in dem es um Tausende Kunden geht, die Gerichte. Nun zeichnet sich ein neuer Streit um ein Sparprodukt ab: Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt mahnt die Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld ab, weil diese gut verzinste Sparverträge kündigt.

Laut den Verbraucherschützern will die Sparkasse Verträge mit dem Namen „Prämiensparen flexibel“ loswerden. „Als Begründung für die Kündigung führt sie die andauernde Niedrigzinsphase an. Den Sparern bietet das Geldhaus Alternativangebote an und behauptet darüber hinaus, dass sie die Verträge mit einer dreimonatigen Frist kündigen könne“, teilte die Verbraucherzentrale mit. Dagegen gehe...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×