Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2017

18:17 Uhr

Künftiger DZ-Bank-Chef Uwe Fröhlich

Der neue Spitzengenosse

VonFrank Wiebe

PremiumBislang ist er oberster Volksbanken-Funktionär, Anfang 2019 rückt Uwe Fröhlich aber an die Spitze des zweitgrößten deutschen Geldinstituts: Er soll die DZ Bank als Teil eines Führungsduos leiten. Das Institut kennt er bestens.

Vom Genossenschafts-Lobbyisten zum Genossenschaftsbanker. dpa

Uwe Fröhlich

Vom Genossenschafts-Lobbyisten zum Genossenschaftsbanker.

Für Uwe Fröhlich ändert sich dieses Jahr so einiges: Er wird vom Cheflobbyisten zum Bankmanager. Der Präsident des Bundesverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) wechselt im November zur DZ Bank, dem zweitgrößten deutschen Geldhaus. Ab 2019, nach gut einem Jahr als Generalbevollmächtigter, soll Fröhlich die DZ Bank führen. An deren Spitze steht er dann gemeinsam mit Cornelius Riese, heute im Vorstand für Finanzen und Strategie zuständig.

Das Führungsduo folgt auf Wolfgang Kirsch. Der 62-Jährige, seit 2006 Vorstandschef der Bank, geht in anderthalb Jahren in den Ruhestand.

Fröhlich, der seit 2008 BVR-Präsident und damit so etwas wie der oberste Volksbanker ist,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×