Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2015

13:25 Uhr

Landesbanken

Kampf auf fremdem Gebiet

VonElisabeth Atzler

PremiumNach dem Ende der WestLB machen sich die fünf großen Landesbanken zunehmend gegenseitig Konkurrenz, vor allem in NRW, aber nicht nur dort. Das birgt Gefahren für die Institute – und sorgt für Unmut bei einigen Sparkassen.

Die Institute kommen immer öfter den Sparkassen vor Ort in die Quere. ap

Landesbank-Logo

Die Institute kommen immer öfter den Sparkassen vor Ort in die Quere.

FrankfurtEs liegt auf der Hand, dass viele Mitarbeiter der Bayerischen Landesbank, kurz BayernLB, dem FC Bayern München nahestehen. Trotzdem ist das Münchener Geldinstitut ausgerechnet Logenpartner des FC Schalke 04. Das Logo der BayernLB prangt in der Gelsenkirchener Veltins Arena, fast 500 Kilometer entfernt vom Heimatstandort an der Brienner Straße.

Die BayernLB trommelt also mitten im Ruhrpott für sich – ein augenfälliges Werben. Hier hofft die Bank auf Neukunden und ist dabei im Kreis der Spitzeninstitute der Sparkassen nicht allein. Auf mehr Aufmerksamkeit in Nordrhein-Westfalen (NRW) hoffen alle fünf großen Landesbanken.

Besonders deutlich wird die Tief-im-Westen-Strategie in Düsseldorf. Neben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×