Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2015

18:15 Uhr

Lloyds-Chef Blackwell

Ein Banker probt den Brexit

VonKatharina Slodczyk

PremiumDer Verwaltungsratschef der Lloyds Banking Group, Norman Blackwell, spricht sich für den Austritt Großbritanniens aus der EU aus. Er ist der erste hochrangige Banker, der sich so klar äußert. Denkt die Branche um?

Die Briten stimmen bis spätestens 2017 über ihre Zukunft in der EU ab. dpa

EU und Großbritannien

Die Briten stimmen bis spätestens 2017 über ihre Zukunft in der EU ab.

LondonEs waren ungewöhnlich klare Worte für einen Bankmanager, der seine Aussagen in der Öffentlichkeit sonst stärker abwägt: Es gebe „keine überzeugenden Gründe“ für Großbritannien, Teil der Europäischen Union zu bleiben, wenn es nicht zu „signifikanten“ Reformen käme, sagte Norman Blackwell, Verwaltungsratschef der Lloyds Banking Group und Mitglied des britischen Oberhauses, jüngst in einer Parlamentsdebatte.

Er ist der erste hochrangige Banker auf der Insel, der damit den Befürwortern eines britischen Ausstiegs aus der EU, auch Brexit genannt, Rückenwind gibt. Seine Kollegen haben sich bisher überwiegend dagegen ausgesprochen, dass das Land die bisherige Verbindung zu Brüssel kappt. Die Sicht, die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×