Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2015

20:24 Uhr

Mastercard-Vorständin Ann Cairns

„Die Banken sollten Apple dankbar sein“

VonLaura de la Motte

PremiumDer Trend geht zum mobilen Bezahlen – und Banken versuchen, mit der Entwicklung Schritt zu halten. Mastercard-Vorständin Ann Cairns über Angreifer im Zahlungsmarkt, die Rolle der Banken und die Chancen von Paydirekt.

Der Bezahlvorgang ist selbst ihr eher lästig, soll daher schnell gehen, sagt Ann Cairns. Und: Der Handy-Empfang im ländlichen Großbritannien könnte besser sein. Ute Schmidt für Handelsblatt

Ann Cairns

Der Bezahlvorgang ist selbst ihr eher lästig, soll daher schnell gehen, sagt Ann Cairns. Und: Der Handy-Empfang im ländlichen Großbritannien könnte besser sein.

FrankfurtAls Vorständin für internationale Märkte bei Mastercard ist Ann Cairns viel unterwegs. Bei einem ihrer kurzen Besuche in Frankfurt gibt die charmante Britin, die gerne laut lacht, ihr erstes Interview in Deutschland und zeigt sich persönlich.

Frau Cairns, Mastercard macht es Apple, Facebook und Co. erst möglich, in den Zahlungsverkehr einzusteigen – sind Sie Freund oder Feind der Banken?
Oh, ich hoffe, wir sind der Freund der Banken. Wir sehen uns als Technologie-Netzwerk, das weltweit dafür sorgt, dass Geld als Teil der Kaufvorgänge zwischen Konsumenten, Händlern und Banken bewegt wird. Wir sind mit rund 27.000 Instituten in der Welt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×