Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.10.2015

18:27 Uhr

Masterplan für Deutsche Bank

Eine Bank für Europa

VonLaura de la Motte, Daniel Schäfer

PremiumJohn Cryan und Paul Achleitner machen die Deutsche Bank europäischer. US-Händler und deren Geschäfte haben ausgedient. Nur noch drei Vorstände sind Deutsche. Das Institut wird kundenorientierter, europäischer und – einfacher.

Vier Vorstände mussten gehen. dpa

Zentrale der Deutschen Bank

Vier Vorstände mussten gehen.

FrankfurtDas Frankfurter Hotel „Jumeirah“ wird für die Deutsche Bank zum geschichtsträchtigen Ort. Hier inthronisierte der Aufsichtsrat in einer Sondersitzung Anfang Juli den neuen Co-Chef John Cryan, hier beschlossen Kontrolleure am Sonntagnachmittag die Revolution in eigener Sache.

In der kurzfristig anberaumten Sitzung stellte Aufsichtsratschef Paul Achleitner den personellen und strategischen Totalumbau für Deutschlands größtes Geldhaus vor. In 90 Minuten, der Dauer eines Fußballspiels, wurde ohne große Diskussion beschlossen, was einen radikalen Wandel des Geschäftsmodells der Bank zufolge haben wird. Das Kreditinstitut wird kundenorientierter, europäischer und – einfacher.

Es geht nun weniger um den Verkauf komplexer Kreditderivate amerikanischer Händler an Hedgefonds,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×