Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2017

11:25 Uhr

Mischkonzern Wanda

Postbank doch nicht im Visier von Chinesen

VonStephan Scheuer

PremiumDer Immobilienentwickler Wanda findet die deutsche Postbank nun doch nicht interessant. Aber die Chinesen blicken sich nach anderen Zukäufen aus der Finanzszene um – in den USA und Europa.

Der Wanda-CEO ist der sechstreichste Mann in China. Katharina Hesse/laif

Wang Jianlin

Der Wanda-CEO ist der sechstreichste Mann in China.

PekingDie mehr als zwanzig Meter lange Leinwand projiziert das gigantische Logo der Wanda-Gruppe. Mit martialischer Musik werden die gigantischen Immobilienprojekte des Mischkonzerns in Luftaufnahmen gezeigt. Dann tritt Wanda-Chef Wang Jianlin in dem Pekinger Luxushotel auf die Bühne. „Wir haben als Immobilienfirma angefangen, dann sind wir in die Unterhaltungsindustrie gegangen. Jetzt dehnen wir uns in den Finanzsektor aus“, sagte Wang am Donnerstag.

Es ist eine Ansage, die für Fantasie sorgt. Vor wenigen Wochen wurde Wanda bereits als Interessent an der deutschen Postbank ins Spiel gebracht. Doch nach Informationen des Handelsblatts steht die Deutsche-Bank-Tochter nicht auf dem Zettel der Chinesen. Zwar...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×