Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2016

17:39 Uhr

Neue Regulierungspläne

Das große Zittern der Banken

VonYasmin Osman

PremiumNeue Regeln sollen Banken daran hindern, Risiken kleinzurechnen. Die Vorschläge würden Geldhäuser zwingen, sich noch viel dickere Kapitalpolster zuzulegen. Nun streiten die Regulierer darüber, ob und wie sie die Vorschläge entschärfen.

Die Banken in der deutschen Finanzhauptstadt fürchten neue drastische Regulierungspläne. Dabei geht es vor allem die Berwertung von Risiken. AFP; Files; Francois Guillot

Skyline von Frankfurt

Die Banken in der deutschen Finanzhauptstadt fürchten neue drastische Regulierungspläne. Dabei geht es vor allem die Berwertung von Risiken.

FrankfurtWenn kommende Woche die weltweit wichtigsten Bankenregulierer zusammenkommen, sind Konflikte programmiert: Denn Aufseher und Notenbanker aus 27 Staaten und der EU, die den Baseler Bankenausschuss bilden, basteln an einem umfassenden Reformpaket. Gegen diese Pläne läuft die Bankenbranche mittlerweile Sturm. Im Kern geht es um die Frage, wie Banken ihre Risiken messen. Davon hängt ab, wie viel Kapital sie für ihre Geschäfte brauchen. Grundsätzlich gilt: je riskanter ein Geschäft, desto mehr Kapital.

Diese Risikomessung soll strenger kontrolliert werden. Bislang hatten Banken oft relativ freie Hand bei der Berechnung ihrer Risiken. Die meisten der Vorschläge zielen darauf ab, diese Freiheiten zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×