Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.12.2016

06:10 Uhr

Neue Sparkassenpräsidentin Liane Buchholz

Von Berlin nach Münster

VonElisabeth Atzler

PremiumDie Sparkassen in Westfalen-Lippe wählen die redegewandte Bankenlobbyistin und BWL-Professorin Liane Buchholz als Nachfolgerin von Rolf Gerlach an die Spitze ihres Verbandes. In der Männerdomäne der Sparkassenorganisation eine kleine Sensation.

Gut verdrahtet in Berlin und Brüssel. picture alliance/dpa

Liane Buchholz

Gut verdrahtet in Berlin und Brüssel.

MünsterZunächst sah es so aus, als würde die Wahl von Liane Buchholz zur neuen Sparkassenpräsidentin in Westfalen ein Selbstläufer. Dann aber tauchte ein erster, später sogar ein zweiter Gegenkandidat auf. Dass Buchholz, bisher Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands Öffentlicher Banken (VÖB), am Mittwoch die große Mehrheit der westfälischen Sparkassen und Kommunen auf sich vereinte, stärkt der 51-Jährigen den Rücken. Ab dem Frühjahr will sie sich „mit aller Kraft“ für die Belange der dortigen Institute einsetzen.

Rückendeckung kann die gebürtige Eisenacherin gut gebrauchen. Zwar sind nur knapp 70 und zudem viele kleine der bundesweit 400 Sparkassen in Westfalen beheimatet. Der Verband spielt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×