Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2016

11:47 Uhr

Ökonomen kritisieren Sparkassen

Dividende statt Spende

VonElisabeth Atzler

PremiumSparkassen treten oft als Sponsor auf, es sei „gut für die Region“, begründen sie. Ökonomen kritisieren die Praxis, die Institute würden sich der Kontrolle entziehen. Sie fordern, mehr Geld an ihre Träger auszuschütten.

Die Geldhäuser verdienen noch gut, müssen aber Kosten sparen. Auch höhere Gebühren sind geplant. dpa

Sparkassen-Filiale in Hannover

Die Geldhäuser verdienen noch gut, müssen aber Kosten sparen. Auch höhere Gebühren sind geplant.

FrankfurtEs ist ein Streit, der die Sparkassen-Finanzgruppe in Atem hält. In Düsseldorf ringen der Chef der Stadtsparkasse, Arndt Hallmann, und der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) um Millionen. Grob gesagt: Geisel will mehr Geld von der Sparkasse, der Sparkassenvorstand will für schlechte Zeiten vorsorgen. Ein jüngster Kompromissvorschlag wurde beiseite gewischt, die Auseinandersetzung ist längst eskaliert. Entscheiden darüber muss nun die Sparkassenaufsicht.

Doch während es öffentlichkeitswirksamen Zoff um die Ausschüttung gibt, steht ein anderer Posten nicht zur Debatte – weder in Düsseldorf noch anderswo: Bei Spenden, Sponsoring und Stiftungen zeigen sich die Geldhäuser unverändert großzügig. Die Stadtsparkasse Düsseldorf beispielsweise hat...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×