Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2015

10:28 Uhr

Postbank

„Dann sollen sie uns halt verkaufen“

VonLaura de la Motte, Peter Köhler

PremiumDie Postbank steht wieder einmal zur Disposition. Insider taxieren den Verkaufswert auf etwa 6 Milliarden Euro. Groß ist die Angst vor Jobverlusten, aber noch ist der Stolz der Bonner Banker nicht gebrochen. Ein Report.

Festgefahrene Fronten im Tarifkonflikt. DAVIDS/Darmer

Streik vor einer Postbank-Filiale in Berlin

Festgefahrene Fronten im Tarifkonflikt.

Erfahrene Postbanker erinnern sich noch gut. Damals, kurz vor Ausbruch der Finanzkrise, herrschte tiefe Verunsicherung in der Belegschaft, weil die Post-Konzernmutter ihre Geldtochter ins Schaufenster gestellt hatte. „Im Jahr 2008 legte sich die Ungewissheit über die Zukunft wie Mehltau auf die Bank, das darf nicht wieder passieren, auf keinen Fall“, meint ein Topmanager. Erst nachdem klar war, dass die Deutsche Bank  bei der Bonner Filialbank der neue Hausherr werden würde, legte sich die Anspannung.

Doch jetzt – kaum fünf Jahre nach der vollständigen Übernahme – muss Postbank-Vorstandschef Frank Strauß erneut versuchen, seine Kollegen zu beruhigen – denn sein Haus steht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×