Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2015

00:12 Uhr

Postbank wird an die Börse gebracht

Welche tiefgreifenden Veränderungen der Deutschen Bank bevorstehen

VonMichael Maisch, Peter Köhler

PremiumNach monatelangem Ringen hat die Deutsche Bank eine neue Strategie. Privat- und Investmentbanker müssen sich auf tiefe Einschnitte gefasst machen. Aber auch das Management kommt wohl nicht ungeschoren davon.

Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main: Nach der Sondersitzung des Aufsichtsrats am Freitag steht das Institut vor tiefgreifenden Veränderungen. dpa

Deutsche Bank

Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main: Nach der Sondersitzung des Aufsichtsrats am Freitag steht das Institut vor tiefgreifenden Veränderungen.

FrankfurtAm Ende fiel die Entscheidung einstimmig. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank genehmigte am Freitagabend die mit Spannung erwartete neue Strategie. Das Institut steht vor den tiefgreifendsten Veränderungen, seit die neue Spitze mit den beiden Vorstandschefs Anshu Jain und Jügen Fitschen sowie Aufsichtsratschef Paul Achleitner 2012 die Verantwortung übernommen hat.

In einer knappen Mitteilung, die nur sieben Zeilen umfasst, teilt die Bank mit, dass sie sich sieben Jahre nach ihrem Einstieg bei der Postbank von der Mehrheit des Bonner Instituts trennen wird. Auch das schwankungsanfällige Investmentbanking muss Federn lassen und seine Geschäfte reduzieren.

Der Konzern kündigte zudem an, seine Auslandsaktivitäten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×