Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2017

17:36 Uhr

Preqin-Analyst Ryan Flanders

„Reiche Familien lieben Kreditfonds“

VonPeter Köhler, Robert Landgraf

PremiumDer Preqin-Analyst erklärt das Wachstum der Fonds und auch deren Renditemöglichkeiten. Er beantwortet auch die Frage, warum sie den deutschen Mittelstand nicht direkt finanzieren, obwohl sie in Geld schwimmen.

Für den Analysten ist ein Ende des Wachstum der Kreditfonds nicht absehbar.

Ryan Flanders

Für den Analysten ist ein Ende des Wachstum der Kreditfonds nicht absehbar.

FrankfurtFür Ryan Flanders sind es die besten aller Zeiten. Kreditfonds wachsen seit 2006. Ein Ende ist nicht absehbar, betont der 33-Jährige, der beim Finanzdatendienst Preqin die Branche analysiert. Knapp 600 Milliarden Dollar haben die sogenannten Debt Funds eingesammelt, die sich auch bei Investoren zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Herr Flanders, alternative Investments wie Private Equity, Hedgefonds und Immobilien stehen hoch im Kurs. Wo sind die Kreditfonds einzugliedern?
In einem Umfeld mit niedrigen oder sogar Negativzinsen kommen alternative Investments besonders gut an. Das gilt auch für die Kreditfonds, was sich gut an den Wachstumszahlen ablesen lässt. Waren es vor zehn Jahren noch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×