Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2016

16:12 Uhr

Privatisierung ohne faule Kredite

HSH-Eigner suchen Investmentbank

VonFrank Matthias Drost

PremiumDie HSH Nordbank muss auf Druck der EU bis 2018 verkauft oder abgewickelt werden. Das Geldhaus hat Schiffskredite identifiziert, von denen sie sich trennen will. Doch es gibt ein Problem: Für diese Kredite gibt es keinen Marktpreis.

Nach einer vorläufigen Verständigung mit der EU-Kommission müssen sich die Länder von der HSH Nordbank trennen. dpa

HSH Nordbank in Hamburg

Nach einer vorläufigen Verständigung mit der EU-Kommission müssen sich die Länder von der HSH Nordbank trennen.

BerlinDie Mehrheitseigner der HSH Nordbank haben es eilig. Aus einer Schar von Interessenten haben die Länder Schleswig-Holstein und Hamburg fünf Investmentbanken eingeladen, ihre Vorstellungen über einen Verkaufsprozess der HSH Nordbank zu konkretisieren. Dann soll die Entscheidung für einen Kandidaten fallen, erfuhr das Handelsblatt aus Trägerkreisen.

Nach einer vorläufigen Verständigung mit der EU-Kommission müssen sich die Länder von der HSH Nordbank trennen. Im Gegenzug gibt die Kommission grünes Licht für eine Wiederaufstockung der Bilanzgarantie, die der Bank das Überleben sichert, und die Abtrennung von maroden Krediten im Volumen von 8,2 Milliarden Euro.

Wenn die finale Entscheidung der EU-Kommission vorliegt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×