Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2015

14:26 Uhr

Reputationsschaden in Frankfurt

Der verlorene Stolz der Deutschen Bank

VonHans-Jürgen Jakobs

PremiumDie Deutsche Bank ist tief gefallen, maßloses Investmentbanking hat das einstige Frankfurter Vorzeigeinstitut sanierungsreif gemacht. Erst eine harte Sanierung wird das Geldhaus wieder groß machen. Eine Analyse.

Vom historisch bedeutenden Geldhaus zum Zockerinstitut. ap

Herbststimmung bei der Deutschen Bank

Vom historisch bedeutenden Geldhaus zum Zockerinstitut.

DüsseldorfAngenommen, morgen gibt es eine neue Euro-Krise mit Verwerfungen im Finanzmarkt. Würden dann Bundesregierung oder europäische Premiers die Deutsche Bank als Top-Ratgeber hinzuziehen? Würde John Cryan, seit vier Monaten Chef in Frankfurt, eng mit Angela Merkel an Lösungen arbeiten? Die Antwort ist: derzeit kaum vorstellbar. Und das umreißt schon die ganze Dimension des Problems. In Berlin ist der noch amtierende honorige Co-Chef Jürgen Fitschen zwar anerkannt, doch er ist ein Auslaufmodell, dem es an Rückhalt fehlt.

Und auch er muss sich mit der Skepsis von Politikern herumschlagen, die fast jeden Tag von irgendwelchen Affären erfahren, an denen die Bank...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×