Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2016

17:58 Uhr

Rolf-E. Breuer und die Kirch-Pleite

Deutsche Bank vor Millionenvergleich mit Ex-Vorstandschef

VonMichael Maisch, Laura de la Motte, Daniel Schäfer

PremiumEin Ex-Vorstandschef der Deutschen Bank soll für die Affäre rund um die Pleite des Medienkonzerns Kirch zahlen. Rolf-E. Breuer steht davor, einen millionenschweren Vergleich mit seinem einstigen Arbeitgeber zu schließen.

Sein Privatvermögen wird auf zehn Millionen Euro geschätzt. Das Verfahren wegen des Vorwurfs des Prozessbetrugs läuft weiter. dpa

Rolf-E. Breuer im Prozess vor dem Münchener Landgericht

Sein Privatvermögen wird auf zehn Millionen Euro geschätzt. Das Verfahren wegen des Vorwurfs des Prozessbetrugs läuft weiter.

FrankfurtEs war im Februar 2002, als Rolf-E. Breuer eines der teuersten Interviews aller Zeiten gab. Damals zweifelte der ehemalige Chef der Deutschen Bank im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Bloomberg die Kreditwürdigkeit des Medienimperiums von Leo Kirch an. Zwei Monate später stellte die Kirch-Gruppe Insolvenzantrag. Leo Kirch sollte später sagen: „Erschossen hat mich der Rolf.“

Es folgte ein zwölf Jahre langer Rechtsstreit, den Kirchs Erben nach dessen Tod fortsetzten. Am Ende willigte die Deutsche Bank in einen 925 Millionen Euro teuren Vergleich ein. An diesen Kosten soll sich jetzt auch Ex-Chef Breuer beteiligen.

Nach Informationen des Handelsblatts sind die Verhandlungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×