Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2016

12:02 Uhr

Schiffskredite

Aus dem Ruder gelaufen

VonFrank Matthias Drost

PremiumDie Krise der Transportschifffahrt geht ins achte Jahr. Die Situation an den Märkten verschärft die Lage. Für Reeder und Banken wird es brenzlig. Die Liquidität der Betreiber schwindet und Banken drohen Kreditausfälle.

Seit acht Jahren kämpft die Branche mit Problemen. Schifffahrtsfinanzierer müssen sich auf hohe Verluste einstellen. dpa

Transportschifffahrt in der Krise

Seit acht Jahren kämpft die Branche mit Problemen. Schifffahrtsfinanzierer müssen sich auf hohe Verluste einstellen.

BerlinEin führender Manager einer deutschen Bank mit vielen Schiffskrediten in den Büchern schlägt Alarm. Nach der jahrelangen, nicht enden wollenden Krise von Reedereien könnte es 2016 zum Schwur kommen. „Die Lage ist ernst, denn die Liquidität vieler Schiffseigner ist weltweit erschöpft“, sagt der Manager dem Handelsblatt. Er wolle aber nicht namentlich genannt werden. Selbst bei griechischen Reedern werde das Geld knapp, obwohl denen gemeinhin tiefe Taschen zugebilligt würden.

Mittlerweile befinden sich die Schifffahrtsmärkte im achten Jahr in der Krise – ohne absehbares Ende. Für deutsche Banken ist das ein riesiges Problem, das sich einfach nicht in Luft auflösen will....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×