Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2017

18:19 Uhr

Schreiben des US-Finanzministers

Mnuchin will Banken mehr Risiken erlauben

VonFrank Wiebe

PremiumUS-Finanzminister Mnuchin will Banken mehr Spielraum im Kapitalmarktgeschäft geben. Zugleich zeigt er Sympathie für eine Abtrennung des Investmentbankings. Was nicht zusammenzupassen zu scheint, folgt einer klaren Linie.

Die Regulierung für US-Banken soll gelockert werden. AP

Hochhäuser in New York

Die Regulierung für US-Banken soll gelockert werden.

New YorkAuf den ersten Blick gibt Steve Mnuchin ein verwirrendes Signal. In einem Schreiben an den US-Senat setzt sich der designierte Finanzminister dafür ein, dass Banken wieder höhere Risiken eingehen dürfen. Gleichzeitig zeigt er Sympathien für das sogenannte Trennbankensystem, das gerade den Zweck hat, Risiken zu vermindern.

Der zweite Blick zeigt aber: Beide Vorschläge passen zusammen. Unter dem Strich laufen sie darauf hinaus, die Regulierung für die Finanzbranche zu lockern. Damit liegt Mnuchin auf einer Linie mit Wünschen der Wall Street. So hatte Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein im Interview mit dem Handelsblatt ebenfalls gefordert, den Banken wieder höhere Risiken zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×