Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2015

12:03 Uhr

Schrumpfkur oder Großumbau

US-Banken droht Riesenstress

VonFrank Wiebe

PremiumAnalysten sehen dunkle Wolken über der amerikanischen Finanzwelt aufziehen. Jobkürzungen wie kürzlich bei Morgan Stanley sind demnach nur die „Spitze des Eisbergs“ verglichen mit dem, was 2016 auf die Branche zukommt.

Stellenstreichungen könnten nur der Anfang sein. dpa

Morgen Stanley-Gebäude in New York

Stellenstreichungen könnten nur der Anfang sein.

New YorkDie Analysten Brian Kleinhanzl und Christopher Mutascio haben eine unangenehme Botschaft für die Finanzbranche. „Wir glauben, 2016 wird das Jahr sein, in dem Banken merken, dass sie ihre Größe anpassen oder ihre Strategie ganz neu ausrichten müssen, wenn sie trotz der Auflagen der Finanzaufsicht ihre Erträge halten oder steigern wollen“, schreiben die beiden Experten der Researchfirma KBW, die auf Finanzwerte spezialisiert ist. Nach ihrer Voraussage werden höhere Anforderungen an die Kapitalausstattung und nur noch mittelmäßig laufende Kapitalmärkte die Unternehmen in die Zange nehmen.

Die kürzlich bekannt gewordene Personalkürzung bei Morgan Stanley im Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren, Devisen und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×