Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.07.2015

17:04 Uhr

Schwarzgeld

Die nächste Welle rollt

VonHolger Alich, Volker Votsmeier

PremiumDie Steuerfahnder und Staatsanwälte ermitteln gegen zahlreiche weitere Schweizer Banken wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Die Steuerfahnder aus NRW gehen immer aggressiver vor.

Trams drive past the offices of Swiss banks UBS (L) and Credit Suisse at Paradeplatz square in Zurich August 10, 2012.  REUTERS/Arnd Wiegmann (SWITZERLAND - Tags: BUSINESS CITYSPACE) Reuters

Bankenplatz Zürich

Viele Schweizer Institute zittern vor den Ermittlern aus Nordrhein-Westfalen.

Zürich, DüsseldorfIm  vergangenen November erhielt Christian H., Geschäftsführer einer mittelgroßen Schweizer Privatbank, ungewöhnliche Post. Betreff: „Ermittlungsverfahren in Deutschland“. Absender war aber keine Strafverfolgungsbehörde – sondern ein in der Schweiz tätiger deutscher Steueranwalt.

„Ende letzter Woche bin ich von einem hochrangigen Vertreter der nordrhein-westfälischen Finanzverwaltung angesprochen worden“, schreibt der Anwalt. Dieser Kontakt habe ihn über Ermittlungen gegen H.s Bank wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung informiert. „Der Finanzbeamte konfrontierte mich dann mit einem speziellen Anliegen“, führt der Anwalt aus. H. konnte kaum glauben, was er da las: „Er forderte mich auf, mich mit Ihnen in Verbindung zu setzen und mich mandatieren...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×