Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2016

17:22 Uhr

Sparkassen und Volksbanken in Iran

Die Bank, die sich was traut

VonElisabeth Atzler

PremiumGroße Institute sind mit der Finanzierung deutscher Firmen in Iran zurückhaltend. Einige Volksbanken und Sparkassen sind da mutiger und wagen sich mit ihren Kunden in den Markt. Doch die Geschäfte sind alles andere als leicht.

Langfristige Projektfinanzierungen durch europäische Geschäftsbanken fehlen dem Land. picture alliance / AP Photo

Blick auf Teheran

Langfristige Projektfinanzierungen durch europäische Geschäftsbanken fehlen dem Land.

FrankfurtEs ist aus Sicht von Ali Majedi ein dringender Appell. Der iranische Botschafter ruft die deutschen Banken zu mehr Engagement in seinem Land auf: „Es gibt keine gesetzlichen Hindernisse mehr. Die Tür steht offen“, sagte er kürzlich auf einer Bankentagung in Frankfurt.

Gemeinsame wirtschaftliche Beziehungen zwischen dem Iran und Deutschland hätten ein enormes Potenzial, glaubt Majedi, sieht aber eine große Hürde. „Ohne Mithilfe des Bankensektors ist das schwierig, wenn nicht sogar unmöglich.“ Worauf Majedi anspielt: Vor allem deutsche Großbanken nehmen von Iran-Finanzierungen bisher weitgehend Abstand. Doch ohne Finanzierung kommen auch die meisten von Majedi herbeigewünschten Handelsgeschäfte nicht zustande.

Der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×