Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2016

17:47 Uhr

Sparmaßnahmen

Schwedische SEB kürzt Stellen in Deutschland

VonMichael Brächer, Robert Landgraf

PremiumBei der deutschen Tochter der schwedischen SEB-Bank sollen zehn Prozent der Stellen wegfallen, die Büros in Hamburg und Düsseldorf werden geschlossen. Betriebsbedingte Kündigungen möchte das Institut aber vermeiden.

Die deutsche Tochter der schwedischen Bank steht vor empfindlichen Sparmaßnahmen. Reuters

SEB-Filiale in Litauen

Die deutsche Tochter der schwedischen Bank steht vor empfindlichen Sparmaßnahmen.

FrankfurtSchlechte Nachrichten von der SEB: Die Deutschlandtochter der schwedischen Privatbank will bis zu zehn Prozent ihrer insgesamt rund 700 Stellen streichen. Ein Unternehmenssprecher bestätigte dem Handelsblatt am Dienstag entsprechende Informationen aus Finanzkreisen. Demnach sollen die Filialen der Bank in Hamburg und Düsseldorf geschlossen werden. Die Büros in Frankfurt und München bleiben erhalten, doch auch hier sollen Stellen wegfallen. Betriebsbedingte Kündigungen sollen dabei vermieden werden. Die Schließung der Standorte soll bis zum 30. Juni erfolgen. Damit will die Bank das Geschäft bündeln und die Effizienz steigern.

Stellenabbau-Pläne europäischer Großbanken

Barclays

Derzeit: 132.300 Mitarbeiter

Abgebaut werden: 19.000 Stellen bis 2016

Bei Barclays waren zunächst 30.000 Stellen im Gespräch, die wurden jedoch nicht bestätigt. Der Plan sieht vor 19.000 Stellen bis 2016 zu streichen.

Credit Suisse

Derzeit: 140.000 Stellen

Abgebaut werden: 19.000 Stellen

Deutsche Bank

Derzeit: 103.000 (nach geplanter Festeinstellung externer Kräften)

Abgebaut werden: 26.000 Stellen (ein Großteil durch Verkauf der Postbank)

HSBC

Derzeit: 259.834 Mitarbeiter

Abgebaut werden: 50.000 Stellen bis 2017

Standard Chartered

Derzeit: 84.000 Mitarbeiter

abgebaut werden: 15.000 Stellen

Unicredit

Derzeit: 146.600 Mitarbeiter

Abgebaut werden: 18.200 Stellen, 6.000 davon durch die Abspaltung der Fondsgesellschaft Pioneer und den Verkauf der Ukraine-Tochter


Die Schweden sind seit 1976 auf dem deutschen Markt aktiv. Im Jahr 2011 trennte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×