Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2015

14:00 Uhr

Sparpläne bei Banken

Jobabbau bleibt weiter ein Thema

VonKatharina Slodczyk

PremiumEuropäische und US-amerikanische Großbanken haben bereits Tausende Jobs gestrichen. Noch ist kein Ende des Trends in Sicht, denn immer mehr Aktionäre stellen ganze Geschäftsmodelle infrage. Der Druck wächst.

„In einer Welt, in der es schwieriger wird, Wachstum zu erzielen, wird der Kampf, Kosten zu senken, das zentrale Thema bleiben.“ AFP

Barclays-Chef Antony Jenkins

„In einer Welt, in der es schwieriger wird, Wachstum zu erzielen, wird der Kampf, Kosten zu senken, das zentrale Thema bleiben.“

London, New YorkSeinen jüngsten Sparplan hat Antony Jenkins noch nicht ganz umgesetzt. Schon deutet der Barclays-Chef an, dass bald die nächste Runde kommen könnte: „In einer Welt, in der es schwieriger wird, Wachstum zu erzielen, wird der Kampf, Kosten zu senken, das zentrale Thema bleiben“, betonte er bei einer Rede Anfang des Jahres.

Für Anleger und Analysten ist damit klar: Der Stellenabbau in der Bankenbranche ist nicht beendet. Erst waren es die Folgen der Finanzkrise, die die Institute zwangen, Jobs zu streichen. 2013 kam ein neuer Auslöser hinzu. Die Gewinnmaschine der Investmentbanken geriet ins Stocken: der Handel mit Devisen,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×