Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2016

12:25 Uhr

Steuerverfahren gegen Werner Mauss

Die UBS und der Geheimagent

VonSönke Iwersen, Jan Schulte, Volker Votsmeier

PremiumGeheimagent Werner Mauss soll Millionen an Steuern hinterzogen haben. Auf Konten der UBS zahlte er große Beträge in bar ein und hob regelmäßig stattliche Summen ab. Warum das alles so war, klärt jetzt ein Gericht.

Prozessauftakt in Bochum

Geheimagent Mauss soll Millionen an Steuern hinterzogen haben

Prozessauftakt in Bochum: Geheimagent Mauss soll Millionen an Steuern hinterzogen haben

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfWerner Paul Lüthi kannte die Männer nicht, die da in seine Bank kamen. Doch der Niederlassungsleiter der UBS in Panama hörte ihnen trotzdem zu. Es gebe da einen Mann, sagten sie, der verdeckt für westliche Behörden arbeite. Ob der wohl bei der UBS ein Konto eröffnen könne?

Er konnte. Kurze Zeit später kam der Angekündigte zu Lüthi. Er arbeite in humanitären Angelegenheiten für die katholische Kirche, sagte der Neukunde. Lüthi war auch das recht. Kaum hatte er das Konto eröffnet, erschienen noch mehr Männer in der UBS. Die Unbekannten trugen Taschen. In den Taschen war Bargeld.

Rund 23 Millionen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×