Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2015

11:17 Uhr

Streit um Kündigungsschutz

Störfeuer bei Fusion von DZ und WGZ Bank

VonElisabeth Atzler, Yasmin Osman

PremiumIm Eiltempo wollen DZ und WGZ Bank fusionieren. Doch es gibt Zoff über den Jobabbau. Eine gemeinsame Erklärung von Betriebsrat und DZ Bank lässt auf sich warten. Ein „beunruhigendes Signal“, heißt es intern.

Zwischen Vorstand und Betriebsrat gibt es Streit um den Kündigungsschutz – und keine gemeinsame Information zum Stand der Gespräche. dpa

Die DZ Bank in Frankfurt

Zwischen Vorstand und Betriebsrat gibt es Streit um den Kündigungsschutz – und keine gemeinsame Information zum Stand der Gespräche.

FrankfurtHarmonie zwischen Vorständen und Betriebsräten ist ungewöhnlich, wenn zwei Banken fusionieren. Doch diesen friedfertigen Eindruck vermittelten Vorstand und Betriebsrat der DZ Bank zunächst, als die Fusion mit der WGZ Bank im November publik wurde.

Gemeinsam informierten beide Seiten die Belegschaft der Frankfurter DZ Bank über den Stand ihrer Gespräche und über die nötigen Sozialpläne. Auch vor Weihnachten sollte es noch eine gemeinsame Botschaft geben.

Doch Zoff über den Kündigungsschutz hat dies nun verhindert. „Leider ist diese gemeinsame Veröffentlichung unter anderem daran gescheitert, dass die Bank nicht unterschreiben wollte, dass es das gemeinsame Ziel (!) von Gesamtbetriebsrat und Vorstand sei,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×