Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2016

17:49 Uhr

Studie zu Smart Contracts

Banken könnten mit virtuellen Verträgen Milliarden sparen

VonChristian Schnell

PremiumDie Banken sparen derzeit, wo es nur geht – auch beim Personal. Dabei könnten sie laut einer Studie mit sogenannten Smart Contracts Jahr für Jahr viel Geld einsparen. Auch in anderen Branchen wäre der Nutzen gewaltig.

Smart Contracts sind in der Bankenbranche bislang wenig verbreitet. dpa

Commerzbank in Frankfurt

Smart Contracts sind in der Bankenbranche bislang wenig verbreitet.

FrankfurtDer Sparzwang ist in der Finanzindustrie mittlerweile allgegenwärtig. Nullzinspolitik, hohe regulatorische Anforderungen und ein sich rasant verändernder Markt fordern von den Geldhäusern enorme Anstrengungen. Massenentlassungen und Filialschließungen bestimmen die Diskussion. Dabei gibt es anderweitig milliardenschweres Einsparpotenzial. Das zeigt eine Studie der Beratungsgesellschaft Capgemini, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt.

Erstmals haben Experten dabei berechnet, wie hoch der finanzielle Nutzen für Banken und Versicherer wäre, wenn diese konsequent auf sogenannte Smart Contracts setzen würden. Hinter dem Begriff verbirgt sich der virtuelle Vertrag eines Finanzdienstleisters mit seinen Kunden, in dem die Rahmenbedingungen des Engagements abgesteckt und Lieferung gegen Leistung gesichert sind....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×