Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2016

12:38 Uhr

Unterstützung für Sparkassen

Frankreichs Banken lehnen sich gegen Sparerfonds auf

VonRuth Berschens

PremiumBislang war Frankreich für die EU-Einlagensicherung, nun haben sich die großen Banken dagegen ausgesprochen. Sie dürfe nur im Ausnahmefall greifen. Die deutschen Sparkassen freuen sich über einen mächtigen Verbündeten.

Die Geldhäuser wollen keinen Europafonds. Moment/Getty Images

Blick auf den Pariser Finanzdistrikt

Die Geldhäuser wollen keinen Europafonds.

BrüsselDeutschland ist dagegen, Frankreich kämpft dafür. So war die Gefechtslage bislang im Streit um den EU-Einlagensicherungsfonds (Edis). Doch nun verändern sich die Fronten: Der französische Bankenverband, die Fédération Bancaire Française (FBA), geht auf Distanz zum EU-Sparerfonds und verlässt die bisherige französische Linie. Es reiche aus, wenn sich die nationalen Einlagensicherungsfonds zu einer europäischen Rückversicherung zusammenschließen, heißt es in einem Brief des Verbandes an den Euro-Gruppen-Vorsitzenden Jeroen Dijsselbloem. Das Schreiben vom 27. Mai liegt dem Handelsblatt vor.

Darin empfiehlt der Verband eine europäische Einlagen-Rückversicherung als „langfristige Lösung“, die nationalen Einlagensicherungsfonds sollten „ihr bisheriges Mandat behalten“, wie FBA-Präsident Frédéric Oudea schreibt....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×