Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2017

18:03 Uhr

US-Banken JP Morgan und Citigroup

Main Street statt Wall Street

VonKatharina Kort

PremiumJP Morgan und Citigroup gleichen fallende Handelseinnahmen mit Privatkundenkrediten aus. Vor allem das Geschäft mit Verbraucher- und Hauskrediten ist zuletzt gut gelaufen.

Das Firmenkundengeschäft ist wieder „in“. picture alliance / empics

JP Morgan

Das Firmenkundengeschäft ist wieder „in“.

New YorkWährend Investoren sich weltweit über stetig steigende Aktienkurse freuen können, gibt es für die Banken wenig Grund zu jubeln. Ihr Handelsgeschäft mit Aktien und Anleihen läuft nicht richtig rund. Das haben am Donnerstag die Ergebnisse der größten US-Bank JP Morgan und der Nummer vier Citigroup gezeigt: Die geringen Schwankungen an den Aktienmärkten und die niedrigen Spannen bei den Anleihen haben zu schwachen Ergebnissen in den Handelsabteilungen geführt.

Bereits im September hatten die ersten Geldhäuser in den USA gewarnt, dass ihre Einnahmen im Handel mit Zinspapieren, Rohstoffen und Währungen enttäuschend ausfallen würden. Dazu gehörten Citigroup und JP Morgan ebenso...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×