Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2017

06:17 Uhr

US-Bankenregulierung

Trügerischer Trump-Traum

VonFrank Wiebe

PremiumDas US-Repräsentantenhaus hat ein Gesetz beschlossen, das den Banken entgegenkommt, wenn sie im Gegenzug ihre Eigenkapitalquote auf mindestens zehn Prozent erhöhen. Doch im Senat gibt es Widerstand.

Die Zinsentwicklung bereitet Banken Probleme. AFP; Files; Francois Guillot

Manhattan

Die Zinsentwicklung bereitet Banken Probleme.

New YorkDer US-Präsident Donald Trump wird es als Sieg verbuchen. Das Repräsentantenhaus hat am vergangenen Freitag ein Gesetz beschlossen, das den Banken entgegenkommt. Der sogenannte „Choice Act“ befreit die Geldhäuser von allen speziellen Auflagen zu Kapital und Liquidität, wenn sie im Gegenzug ihre Eigenkapitalquote auf mindestens zehn Prozent erhöhen. Die Kreditinstitute haben die Wahl, ob sie dieses Angebot annehmen wollen, daher rührt der Name des Gesetzes. Außerdem wird die Volcker-Rule gestrichen, die den Banken besonders gefährliche Geschäfte verbietet. Und dem Staat wird verboten, in Schieflage geratene Banken ordentlich abzuwickeln.

Die Reaktion der Märkte ließ nicht lange auf sich warten....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×