Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2017

11:40 Uhr

US-Geldinstitut

Weiterer Skandal bei Wells Fargo

VonFrank Wiebe

PremiumWells Fargo kommt nach einem riesigen Vertriebsskandal nicht zur Ruhe. Erneut muss die amerikanische Großbank Fehler einräumen, diesmal bei Autodarlehen, die zum Teil Kunden in den Ruin getrieben haben.

Die US-Großbank hat in der Vergangenheit viele Fehler gemacht. Reuters

Filiale von Wells Fargo

Die US-Großbank hat in der Vergangenheit viele Fehler gemacht.

New YorkWells Fargo muss sich schon wieder entschuldigen. Diesmal geht es um Autodarlehen. Das versetzt dem Image der Großbank aus San Francisco erneut einen Schlag. Seit Monaten kämpft sie bereits mit den Folgen eines Vertriebsskandals, bei dem Mitarbeiter ohne Wissen der Kunden Konten für diese eröffnet hatten.

Die Großbank will bis Ende des Jahres rund 80 Millionen Dollar an etwa 570.000 Kunden für Geschäfte in den Jahren 2012 bis 2017 auszahlen. Die Bank hatte bei der Vergabe von Krediten für Autokäufe jeweils automatisch auch eine Versicherung für die betreffenden Fahrzeuge beantragt, sofern die Kunden nicht bereits auf eigene Initiative...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×