Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2015

06:00 Uhr

US-Sanktionen

Dollar-Geschäfte mit Iran wohl noch länger verboten

VonYasmin Osman

PremiumAnfang 2016 werden viele Sanktionen gegen den Iran fallen. Doch das gilt nicht für die USA. Und so zögern viele europäische Banken mit ihrem Schritt in das Land. Für die Iraner ist das schmerzlich.

„Ein Dollar-Clearing wird erst in einigen Jahren wieder stattfinden.“ dpa

Dollarscheine

„Ein Dollar-Clearing wird erst in einigen Jahren wieder stattfinden.“

FrankfurtDer Umgang deutscher Banken mit Iran-Geschäften gleicht einem Mikado-Spiel: Wer sich zuerst bewegt, hat verloren. Dabei drängt gerade die deutsche Industrie darauf, dass die Finanzinstitute bald wieder den Handel finanzieren. Doch angesichts hoher Strafen, die US-Behörden wegen Sanktionsverstößen gegen europäische Banken verhängt haben, ist die Branche vorsichtig. „Niemand will in den Augen der US-Behörden der erste sein, der wieder in den Iran geht“, sagt Tim Niklas Müller von der Kanzlei Clifford Chance.

„Viele Banken warten erst einmal ab, was ihre Wettbewerber tun“, sagte Müller kürzlich auf der „Euro Finance Week“. Aus diesem Grund wird es auch nach dem Wegfall...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×