Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2015

13:41 Uhr

Volksbank Westliche Saar

Bloß keine Fisimatenten!

VonElisabeth Atzler

PremiumExzessive Gehälter, Täuschung, Suspendierung: Diese Gemengelage lässt an Skandale von Großunternehmen denken. Doch es geht um die Volksbank Westliche Saar. Der Aufsichtsrat will zwei Top-Manager loswerden.

Die Vertreterversammlung der Bank stimmte gegen einen vorzeitigen Abgang zweier Vorstände. Bildquelle: Facebook.

Volksbank Westliche Saar

Die Vertreterversammlung der Bank stimmte gegen einen vorzeitigen Abgang zweier Vorstände. Bildquelle: Facebook.

FrankfurtZwei Vorstände werden suspendiert, ihnen droht die fristlose Kündigung – doch die beiden wehren sich. Notfalls wollen sie vor Gericht ziehen. Der Vorwurf exzessiver Gehälter steht im Raum, von Täuschung ist die Rede. Eine Großbank, deren Topmanager getrickst haben?

Weit gefehlt: Es geht um die Volksbank Westliche Saar Plus, zuletzt auf Platz 232 im Größenranking der mehr als 1.000 Genossenschaftsbanken. Der Aufsichtsrat hat Ende Mai beschlossen, zwei der vier Vorstände, Peter Scholl und Rüdiger Daub, zu suspendieren.

Eigentlich sind die Saarländer für ihre Gemütlichkeit bekannt. „Mach keine Fisimatenten“, sagt man dort gerne – man soll keine Schwierigkeiten machen, um...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×