Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2016

17:08 Uhr

Wells-Fargo-Chef John Stumpf

Peinlicher Skandal für den „Banker des Jahres“

VonFrank Wiebe

PremiumWells Fargo-Chef John Stumpf galt als der Saubermann der Branche. Doch nun erschüttert ein peinlicher Skandal im Vertrieb das US-Geldhaus. Darunter leidet das Image der Bank – und nicht nur das.

2013 war der Wells Fargo-Chef noch „Banker des Jahres“, jetzt muss er sich mit hässlichen Themen auseinandersetzen. AFP; Files; Francois Guillot

John Stumpf

2013 war der Wells Fargo-Chef noch „Banker des Jahres“, jetzt muss er sich mit hässlichen Themen auseinandersetzen.

New YorkDas ist ein böses Geschenk kurz vor seinem 63. Geburtstag am 15. September: John Stumpf, Chef von Wells Fargo und einer der angesehensten Banker der Welt, muss sich in aller Öffentlichkeit mit einem superpeinlichen Skandal im Vertrieb seines Konzerns herumschlagen.

Scheinkonten für ahnungslose Kunden, Kritik von US-Finanzminister Jacob Lew, Rufe von Politikern wie der Senatorin Elizabeth Warren nach einer Anhörung in Washington, 190 Millionen an Geldbuße und Schadensersatz – das sind hässliche Themen für einen Mann, der 2013 noch „Banker des Jahres“ war und bisher in kultivierter Bescheidenheit Lob und Bewunderung entgegengenommen hat. John Cryan, Chef der Deutschen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×