Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2016

18:26 Uhr

Wells-Fargo-Chef Stumpf tritt ab

Der tiefe Fall eines Saubermanns

VonThomas Jahn, Astrid Dörner

PremiumNach dem Betrugsskandal um Schein-Konten bei Wells Fargo ist Vorstandschef John Stumpf zurückgetreten. Die einstige Vorzeigebank versucht damit einen Neuanfang. Doch über den Nachfolger herrscht bereits Empörung.

Seit 2007 war der US-Amerikaner Chef von Wells Fargo. dpa

John Stumpf bei der Anhörung vor dem Repräsentantenhaus in Washington

Seit 2007 war der US-Amerikaner Chef von Wells Fargo.

Düsseldorf, New YorkDas Büro von John Stumpf strahlt eines aus: Schlichtheit und Bescheidenheit. Aus dem Bürostuhl des Vorstandschefs von Wells Fargo quillt das Polster heraus. Der Teppich ist abgetreten. Überall hängen Bilder von Postkutschen, das Logo der 164 Jahre alten Bank – die im Wilden Westen einst als Transportdienst begonnen hat.

Dieses Image der Sparsamkeit übertrug Stumpf auch in seinen Managementstil: „Die Wahrheit sagen, den Kunden an die erste Stelle setzen, Fehler einräumen“, so nannte es der Vorstandschef in einem Interview mit dem Handelsblatt vor wenigen Monaten. „Das bekommen wir nicht immer hin, aber wir arbeiten daran. Wichtig ist...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×