Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2016

18:17 Uhr

Wells Fargo

Fatales Eigentor

VonMichael Maisch

PremiumWeil seine Mitarbeiter Millionen von Konten fälschten, musste Wells-Fargo-Chef John Stumpf zurücktreten. Der Skandal rund um die US-Bank wird das Verhältnis der Branche zur Politik vergiften. Ein Kommentar.

Für die Branche hat der Ärger gerade erst begonnen. Reuters

John Stumpf

Für die Branche hat der Ärger gerade erst begonnen.

An mangelndem Selbst- und Sendungsbewusstsein haben Amerikas Banker eigentlich noch nie gelitten. Aber so überzeugt wie im Moment hat man die Herren der Wall Street selten erlebt. Beim Jahrestreffen des Internationalen Währungsfonds in Washington vor ein paar Tagen verkündete Gary Cohn von Goldman Sachs im Brustton der Überzeugung, dass es den US-Banken noch nie so gutgegangen sei wie heute.

Wirtschaftlich mag das vielleicht halbwegs stimmen, aber moralisch? Gerade musste John Sumpf, der Vorstandschef von Wells Fargo zurücktreten. Der Grund: Tausende seiner Mitarbeiter fälschten Millionen von Konten, um ihre Vertriebsvorgaben zu erfüllen. Das ist nicht nur ein harter Schlag für den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×