Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2016

14:30 Uhr

Wells Fargo und Deutsche Bank

Von der Krise überholt

VonFrank Wiebe

PremiumDie Geldinstitute Wells Fargo und Deutsche Bank zeigen, wie gefährlich es ist, wichtige Entscheidungen hinauszuzögern. Entschuldigen helfen nicht, jetzt müssen Taten folgen, um die Krise zu bewältigen. Ein Kommentar.

Die Deutsche Bank muss dringend handeln. Reuters

Fünf vor Zwölf

Die Deutsche Bank muss dringend handeln.

Die Krisen bei Wells Fargo und der Deutschen Bank unterscheiden sich in vielen Punkten. Wells Fargo ist viel größer: Der Börsenwert der US-Bank ist durch den Skandal im Vertrieb um rund zehn Prozent geschwunden – aber damit um mehr, als die Deutsche Bank insgesamt wert ist. John Stumpf leitet das amerikanische Geldhaus seit neun Jahren, John Cryan das deutsche erst seit 15 Monaten. Wells Fargo hat vor allem Vertrauen der Kunden verspielt, die Deutsche Bank vor allem Vertrauen der Investoren.

Und doch gibt es eine Gemeinsamkeit. Beide Banken sind ihrer eigenen Krise bisher hinterher gelaufen und kommen daher ständig zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×