Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2015

17:20 Uhr

Wiedersehen vor dem Bundesgerichtshof

Staatsanwaltschaft legt im Sal. Oppenheim-Prozess Revision ein

VonVolker Votsmeier

PremiumDie Ex-Führungsriege der einstigen Privatbank Sal. Oppenheim war vergangene Woche zu Haftstrafen verurteilt worden – zum größten Teil zur Bewährung. Die Staatsanwaltschaft Köln gibt sich damit nicht zufrieden.

Friedrich Carl Janssen (M.), ehemaliger persönlich haftender Gesellschafter der Privatbank Sal. Oppenheim, erhielt eine Haftstrafte in Höhe von zwei Jahren und zehn Monaten. dpa

Sal. Oppenheim-Prozess

Friedrich Carl Janssen (M.), ehemaliger persönlich haftender Gesellschafter der Privatbank Sal. Oppenheim, erhielt eine Haftstrafte in Höhe von zwei Jahren und zehn Monaten.

DüsseldorfDie Staatsanwaltschaft Köln hat gegen das Urteil des Landgerichts Köln im Strafprozess gegen die vier Ex-Manager von Sal. Oppenheim und den Immobilienunternehmer Josef Esch Revision eingelegt. In der vergangenen Woche waren Matthias Graf von Krockow und Dieter Pfundt jeweils zu zwei Jahren sowie Christopher von Oppenheim zu einem Jahr und elf Monaten Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Zusätzlich sollten die drei eine Bewährungsauflage von je 300 000 Euro zahlen. Einzig Ex-Risikovorstand Friedrich Carl Janssen wurde zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten ohne Bewährung verurteilt. Sal.-Oppenheim-Geschäftspartner Esch kam mit einer Geldstrafe in Höhe von 495 000 Euro davon.

„Die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×