Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2016

16:16 Uhr

Wirtschaftsweise Isabel Schnabel

„Fusion Commerzbank-Deutsche Bank wäre hochproblematisch“

VonYasmin Osman

PremiumDeutsche Bank und Commerzbank dachten zeitweise über eine Fusion nach. Davon hält Isabel Schnabel, Mitglied des Sachverständigenrats und Professorin für Finanzwirtschaft, herzlich wenig. Im Interview erklärt sie, warum.

„Wenn man zwei kränkelnde Banken zusammenpackt, entsteht auch keine starke Bank.“ dpa

Isabel Schnabel

„Wenn man zwei kränkelnde Banken zusammenpackt, entsteht auch keine starke Bank.“

FrankfurtFinanzkrisen beschäftigen Isabel Schnabel seit dem Studium: Sie sind Thema der Diplom- und der Doktorarbeit der Bonner Professorin für Finanzwirtschaft. Als Schnabel am Mittwoch von den zarten Anbahnungsversuchen zwischen Commerzbank und Deutscher Bank liest, reagiert sie schnell und scharf auf Twitter: Als „Alptraum“ bezeichnet die Wissenschaftlerin diese Vorstellung. Grund genug für einen Anruf bei Schnabel, die als „Wirtschaftsweise“ im Sachverständigenrat der Bundesregierung sitzt.

Frau Schnabel, Commerzbank und Deutsche Bank haben zumindest zeitweise ernsthaft über eine Fusion nachgedacht. Bedauern Sie, dass diese Gedankenspiele keine Früchte getragen haben?
Keineswegs. Ich halte eine solche Fusion für hochproblematisch. Dadurch würde ein noch größerer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×