Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2016

11:17 Uhr

Zehn Fragen – zehn Antworten

Warum ist die Deutsche Bank in der Krise?

VonLaura de la Motte, Daniel Schäfer , Jan Hildebrand

PremiumDer Branchenprimus löst die Commerzbank als Sorgenkind unter den deutschen Geldhäusern ab. Politik und Wirtschaft fürchten eine längere Krise. Selbst Aktivisten trauen sich nicht an die Bank. Die wichtigsten Fragen zur Krise.

Dunkle Wolken über der Zentrale des Geldhauses. dpa

Deutsche Bank in Frankfurt

Dunkle Wolken über der Zentrale des Geldhauses.

FrankfurtEs sind dramatische Wochen für die Deutsche Bank und ihren Chef John Cryan. Nach der steilen Talfahrt der letzten Tage an der Börse mit einem Kursverlust von über neun Prozent am Montag schoss die Aktie am Mittwoch um bis zu 17 Prozent ins Plus. Solche Kursschwankungen sind sonst eher typisch für Nebenwerte. Auslöser für den Jubel waren Erwägungen der Bank, einen Teil ihrer Anleihen zurückzukaufen. Doch Analysten befürchten, dass die Erholung nicht nachhaltig ist. Das Handelsblatt beantwortet die wichtigsten Fragen zur Krise bei der Deutschen Bank.

Warum sind die Anleger nervös?
Die Deutsche Bank steht am Anfang einer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×