Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2017

17:42 Uhr

Bankenaufsicht

Rechnungsprüfer machen Druck auf die EZB

VonNorbert Häring, Yasmin Osman, Jan Hildebrand

PremiumDie EZB beruft sich auch bei der Bankenaufsicht auf ihre Unabhängigkeit und will sich nicht umfassend prüfen lassen. Doch die Kritik daran wächst. Nicht nur der Bundesrechnungshof sieht eine „Prüfungslücke“.

Der Notenbank wird mangelnde Transparenz vorgeworfen. picture alliance/dpa

EZB-Chef Mario Draghi:

Der Notenbank wird mangelnde Transparenz vorgeworfen.

Der Bundesrechnungshof drängt die Bundesregierung, dafür zu sorgen, dass die Aufsichtstätigkeit der Europäischen Zentralbank (EZB) über Großbanken unabhängig überwacht werden kann. In einem Bericht an den Haushaltsausschuss des Bundestags, der dem Handelsblatt vorliegt, betonen die Rechnungsprüfer, dass es sich bei der Bankaufsicht um eine wichtige hoheitliche Funktion handle, die nicht unter die Unabhängigkeit der Notenbank falle.

Die EZB ist seit 2014 zuständig für die Aufsicht über die großen europäischen Banken. Seither gibt es in den Worten des Bundesrechnungshofs eine „Prüfungslücke“. Der Europäische Rechnungshof müht sich darum, der EZB bei ihrer Aufsichtstätigkeit auf die Finger zu schauen, beißt dabei aber auf...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×