Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2017

06:17 Uhr

Berkshire Hathaway

Buffetts Kampf gegen die Hedgefonds

VonAstrid Dörner

PremiumDer Berkshire-Chef wettert in seinem jüngsten Brief an die Aktionäre gegen Vermögensverwalter. Überraschend wortkarg gibt er sich an anderer Stelle. Wichtige Fragen zur Konzernstrategie bleiben offen.

Der Berkshire-Chef ist der zweitreichste Mann der Welt. Reuters, Sascha Rheker

Warren Buffett

Der Berkshire-Chef ist der zweitreichste Mann der Welt.

DüsseldorfWarren Buffett spart nicht an Kritik. „Wall-Street-Banker verlangen hohe Gebühren dafür, dass sie das Vermögen ihrer Kunden verwalten. Doch es sind meist die Banker und nicht deren Kunden, die große Gewinne mit nach Hause nehmen“, lästert der legendäre Investor in seinem jüngsten Brief an die Aktionäre.

Das Thema liegt dem 86-Jährigen am Herzen. Gleich mehrere Seiten widmet er dem Thema in dem am Samstag veröffentlichten Brief. Investoren – unabhängig davon, ob sie große oder kleine Summen anlegen  – sollten ihr Geld lieber in günstige Indexfonds stecken, fordert Buffett. Er schätzt, dass durch die Gebühren der Vermögensverwalter in den vergangenen zehn...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×