Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2017

11:54 Uhr

Argentinische Staatsanleihen

Deutsche Anleger in der Warteschleife

VonJakob Blume

Premium16 Jahre nach der Staatspleite hat Argentinien die meisten Anleihe-Gläubiger ausbezahlt. Doch noch immer warten viele deutsche Anleger auf ihr Geld. Sie stecken in einer Zwickmühle – und fühlen sich von dem Land hingehalten.

An den Märkten wird das Land wieder gefeiert. imago stock&people

Börse in Argentinien

An den Märkten wird das Land wieder gefeiert.

FrankfurtDie Dinosaurier-Skelette stehen dicht an dicht im Rosenheimer Lokschuppen. Zuschauermassen drängen sich um sie herum und drücken sich an Vitrinen mit Saurierknochen die Nasen platt. In der Mitte des halbrunden Backsteingebäudes ragt das Skelett des „Argentinosaurus“ empor, eine 38 Meter lange Urzeitechse. Genau darauf hat es der Gerichtsvollzieher abgesehen. Er soll auf Geheiß des Anleger-Anwalts Jakob Heichele die Exponate der Wanderausstellung „Dinosaurier – Giganten Argentiniens“ pfänden, die an jenem Apriltag im Jahr 2009 Station im oberbayerischen Rosenheim macht.

Heichele vertritt 100 deutsche Privatanleger, die bis heute argentinische Staatsanleihen aus den 1990er-Jahren mit einem Gesamtvolumen von 100 Millionen Euro halten....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×