Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2016

14:32 Uhr

Geringere Anleihe-Emissionen

Deutschland braucht so wenig Geld wie lange nicht

VonAndrea Cünnen

PremiumWegen der guten Haushaltslage wird Deutschland 2017 so wenige Zinspapiere begeben wie lange nicht. Der Bund krempelt sein Schuldenportfolio um – und will trotzdem am Anleihemarkt die Nummer eins für Investoren bleiben.

Die Finanzagentur des Bundes sagt jedes Jahr im Dezember voraus, wie viel Geld Deutschland im Folgejahr braucht. Imago

200-Euro-Schein

Die Finanzagentur des Bundes sagt jedes Jahr im Dezember voraus, wie viel Geld Deutschland im Folgejahr braucht.

FrankfurtDie gute Haushaltslage macht’s möglich: Deutschland wird sich 2017 bei Investoren an den Geld- und Kapitalmärkten maximal 182 Milliarden Euro leihen. Davon entfallen 152 Milliarden Euro auf festverzinsliche Anleihen mit Laufzeiten von zwei bis 30 Jahren, 20 Milliarden Euro auf sechsmonatige Geldmarktpapiere und sechs bis zehn Milliarden Euro auf inflationsindexierte Anleihen.

Weniger Geld brauchte der Bund zuletzt vor 15 Jahren. In diesem Jahr hat sich Deutschland insgesamt 201 Milliarden Euro bei Investoren geliehen. Die höheren Steuereinnahmen sind aber nicht der alleinige Grund für den geringeren Kapitalhunger.

„Das geplante Emissionsvolumen ist deutlich niedriger als im Vorjahr, da ein geringerer Bedarf...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×