Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2016

18:30 Uhr

German Pellets

Leere Kassen beim Brennstoffhersteller

VonGertrud Hussla

PremiumAnleger haben 226 Millionen Euro in Anleihen des Brennstoffherstellers investiert. Doch die Insolvenzverwalterin findet nichts Bares mehr vor. Wohin verschwand das Geld? Die Bilanzen geben gleich mehrfach Rätsel auf.

Insolvenzverwalter prüfen, ob sich der Brennstoffhersteller noch sanieren lässt. Johannes Arlt für Handelsblatt

German Pellets

Insolvenzverwalter prüfen, ob sich der Brennstoffhersteller noch sanieren lässt.

DüsseldorfGerade mal 5000 Euro hat die Insolvenzverwalterin des Brennstoffherstellers German Pellets vorgefunden, als sie vor einer Woche ihren neuen Job bei dem Wismarer Unternehmen antrat. Das erfuhr das Handelsblatt aus Kreisen, die mit der Materie vertraut sind. German Pellets, nach eigenen Angaben einer der weltweit größten Hersteller von Holzpellets, hatte am vergangenen Mittwoch Insolvenz angemeldet.

Nun muss die vom Gericht bestimmte Verwalterin Bettina Schmudde von der Kanzlei White & Case das Wismarer Unternehmen wohl komplett neu starten und zusehen, wo sie die Mittel dazu herbekommt. Denn 5000 Euro reichen nicht mal für Strom und Benzin eines einzigen Tages. Die Produktionsanlagen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×