Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2016

15:44 Uhr

German Pellets

Pleitekonzern findet Käufer für Kohlekraftwerk

VonGertrud Hussla

PremiumDer insolvente Brennstoffhersteller German Pellets hat einen wichtigen Vermögensposten veräußern können. 17.000 deutsche Anleger können sich nun wieder Hoffnungen machen, dass für sie etwas Geld übrigbleibt.

Ein Schild am Werk von German Pellets in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) warnt vor dem Betreten: Der Insolvenzverwalter des Unternehmen hat nun ein Kohlekraftwerk verkaufen können. dpa

German Pellets

Ein Schild am Werk von German Pellets in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) warnt vor dem Betreten: Der Insolvenzverwalter des Unternehmen hat nun ein Kohlekraftwerk verkaufen können.

DüsseldorfEin belgischer Radiosender hat die Meldung zuerst aufgegriffen: Das Kohlkraftwerk in belgischen Langerlo, das Geschäftsführer Peter Leibold kurz vor der Insolvenz von German Pellets noch gekauft hatte, hat einen neuen Besitzer gefunden.

Der Pellets-Hersteller Graanul Invest aus Estland übernimmt das Kraftwerk. Die Verträge seien unterschriftsreif, bestätigte ein Sprecher der Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde dem Handelsblatt. Zur Höhe des Verkaufspreises und ob aus den Erlösen auch etwas für die Anleger übrig bleibt, dazu machte er allerdings keine Angaben.

Der Nachrichtendienst „The Baltic Course“ meldete aus Talinn, die estnische Forst- und Energiegruppe Granuul Invest wolle das Kohlekraftwerk in Belgien übernehmen. Es würde...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×