Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2016

18:00 Uhr

German Pellets vor Verkauf

Fast alles Anlegergeld verbrannt

VonAndreas Dörnfelder, Gertrud Hussla

PremiumDer Bieterkampf um den insolventen Holzpellet-Konzern German Pellets steht vor dem Abschluss. Ein Rohstoffverarbeiter aus Baden-Württemberg gilt als Favorit. Mitarbeiter dürfen hoffen, für Anleger sieht es düster aus.

Keine Ansprüche gegen den neuen Eigner. dpa

Stammwerk von German Pellets in Wismar

Keine Ansprüche gegen den neuen Eigner.

DüsseldorfDas Treffen in Hamburg war streng vertraulich. Gut dreieinhalb Stunden lang saßen die Gläubigervertreter des Brennstoffherstellers German Pellets zusammen und lauschten den Worten von Bettina Schmudde. Die Insolvenzverwalterin berichtete, wer nun die Wismarer Firma kaufen will, die am 10. Februar Insolvenz angemeldet hat. Es ging um die Zukunft von 320 deutschen Arbeitsplätzen. Und um die Frage, was für die rund 17.000 Anleger übrig bleibt, die German Pellets rund 270 Millionen Euro mittels Anleihen und Genussscheinen anvertraut haben.

Ein alter Bekannter aus dem Ländle

Schließlich traf der Gläubigerausschuss eine Entscheidung: Das Unternehmen soll mit allen vier deutschen Werken im Paket...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×