Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2016

18:26 Uhr

Grauer Kapitalmarkt

Finanzaufsicht jagt die schwarzen Schafe

VonFrank Matthias Drost

PremiumHäufig werden private Anleger zu wenig bis gar nicht über Gefahren einer Anlage auf dem grauen Kapitalmarkt informiert. Die Bafin legt solche Verstöße gegen das Kleinanlegerschutzgesetz mittlerweile recht erfolgreich offen.

Vermögensanlagen in Container sind nicht ohne Risiko. Die Verbraucherzentrale Hessen hat einen Anbieter wegen fehlender Warnhinweise abgemahnt. Reuters

Frachtschiff

Vermögensanlagen in Container sind nicht ohne Risiko. Die Verbraucherzentrale Hessen hat einen Anbieter wegen fehlender Warnhinweise abgemahnt.

BerlinDas soll sich nicht wiederholen. Die Pleite des Windenergiebetreibers Prokon sorgte für milliardenschwere Verluste bei privaten Anlegern. Die Politik reagierte mit dem Kleinanlegerschutzgesetz, das die Finanzaufsicht Bafin im grauen Kapitalmarkt mit neuen Rechten ausstattete. Zum grauen Kapitalmarkt zählen etwa Investitionen in Containerschiffe oder Firmenbeteiligungen.

Die Bilanz nach einem Jahr fällt aus Sicht der Bafin positiv aus. „Die durch das Kleinanlegerschutzgesetz neu eingeführten und erweiterten Regelungen haben sich aus unserer Sicht als sinnvoll und praktikabel erwiesen“, sagte Elisabeth Roegele, die Bafin-Chefin für die Wertpapieraufsicht, dem Handelsblatt. Die Bafin war zwar schon immer auch für den Anlegerschutz zuständig, doch mit dem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×