Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2015

23:39 Uhr

Krise im Bondhandel

Die große Dürre

VonAndrea Cünnen

PremiumDer Markt für Unternehmensanleihen droht auszutrocknen. Für Großanleger wird es schwieriger, Papiere zu handeln – zumal die angebotenen Kurse auf elektronischen Handelsplattformen oft nicht halten, was sie versprechen.

Der Bondhandel läuft größtenteils außerbörslich. Reuters

Handelsraum einer Bank

Der Bondhandel läuft größtenteils außerbörslich.

FrankfurtDie Europäische Zentralbank sorgt sich, die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) ist beunruhigt, viele Banken und große Fondshäuser wie Allianz Global Investors oder Blackrock fürchten ebenfalls, dass der Anleihemarkt langsam, aber sicher austrocknet. Fondsmanager und Banker sind sich einig, dass es deutlich schwieriger geworden ist, Anleihen im Volumen von mehr als 20 Millionen Euro zu handeln. Zudem sind die Spannen zwischen An- und Verkaufskursen heute höher als vor der Finanzkrise.

Als Hauptgrund für das schwierigere Geschäft gilt, dass sich die Banken als sogenannte Market Maker im Handel zurückhalten. Das liegt daran, dass die Geldhäuser ihre Bilanzen schrumpfen und Wertpapiere...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×