Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.08.2016

14:33 Uhr

Kurzlaufende Hochzinsanleihen

Wider den Niedrigzins

VonAndrea Cünnen

PremiumWer mit Anleihen noch Geld verdienen will, muss mehr riskieren. Experten raten zu Junk-Bonds. Trotz ihres Namens bieten sie ein bisschen Rendite – bei überschaubaren Risiken. Doch es gibt ein anderes Problem.

Der Markt für Firmenbonds mit schwacher Bonität ist nicht liquide. Getty Images

Handelsraum in London

Der Markt für Firmenbonds mit schwacher Bonität ist nicht liquide.

FrankfurtAnleger, die ihr Geld in festverzinslichen Wertpapiere anlegen wollen, haben nicht viel zu lachen: Die Durchschnittsrendite europäischer Staatsanleihen liegt gerade mal bei 0,2 Prozent, fast die Hälfte aller ausstehenden europäischen Staatsbonds rentiert sogar im Minus, in Japan sind es über 80 Prozent. Und Anleihen von Unternehmen mit guter Bonität bieten im Schnitt nur noch eine Rendite von 0,6 Prozent, bei kurzen Laufzeiten hat auch hier die Minus-Welt Einzug gehalten.

Anleger, die zumindest noch etwas mehr Rendite wollen, müssen mehr Risiken eingehen – entweder indem sie ihr Geld in sehr lang laufende Anleihen anlegen oder in Anleihen schwacher Schuldner, denen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×